Test Skihelme

Test Skihelme der Saison 2017

Skihelme werden immer beliebter und in vielen Skigebieten gibt es bereits verbindliche Regelung für die Verwendung. Und dies ist nicht ohne Grund, Skihelme können lebensrettend sein und das Risiko von Kopfverletzungen sinkt deutlich. Rund 85 Prozent aller Schädel-Hirn-Verletzungen können mit einem guten Helm vermieden werden. Sicherlich haben auch die Skiunfälle von Prominenten Breitensportlern in den letzten Jahren dazu beigetragen die Wahrnehmung und Akzeptanz von Skihelmen zu erhöhen. Eines der prominentesten Beispiele ist der ehemalige thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus, der mit großer Wahrscheinlichkeit nur aufgrund seines Skihelms überhaupt überlebte. Test Skihelme 2017

asu analyse 2015

Am meisten verletzte Körperregionen alpiner Skifahrer 2013/2014. (c) SIS/ASU

In den letzten Jahren ist ein regelrechter Boom nach Skihelmen aber auch nach anderer sportspezifischer Schutzausrüstung entstanden. Wichtige Kaufkriterien sind dabei vor allem eine stabile Schale, eine den Schlag dämpfende Innenausstattung und ein guter Tragekomfort mit regulierbarer Luftzufuhr. Nicht zuletzt spielt auch eine möglichst geringe Beeinflussung des Gehörs eine essentielle Rolle, wie Sie weiter unten im Skihelm Test lesen können. Die Stiftung Sicherheit im Skisport SIS veröffentlicht jährlich die ASU – Unfallanalyse in der die häufigsten Verletzungen bei Ski- und Snowboardfahrern erhoben und analysiert werden. Den zur Zeit aktuellsten Report können Sie hier als Pdf Datei herunterladen: ASU Unfallanalyse 2013/2014.pdf. Test Skihelme 2017

skihelm test

Salomon Ranger mit dicht abschliessender Brille

Organisationen wie der Deutsche Skiverband DSV und der ADAC empfehlen auf Helme mit bruchanfälligen Sonnenvisieren und scharfen Kanten zu verzichten, da sie eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellen. Für Brillenträger sind Visiere allerdings eine interessante Alternative zu Skibrillen, da die optische Brille hier bequem und ohne Druckstellen sitzt. Wir haben aus diesem Grund den Uvex Hlmt 300 mit in diesen Vergleich aufgenommen da das Visier hier besonders robust ist. Generell ist die Kennzeichnung CE EN 1077 wichtig, nur diese garantiert, dass es sich bei dem gewählten Modell um einen nach den besonderen Kriterien für Ski- und Snowboardhelme geprüften Kopfschutz handelt, jeder Helm, der in Europa verkauft wird, muss die hohen Sicherheitsanforderungen der europäischen Norm EN 1077 erfüllen. Wir stellen Ihnen im Folgenden eine Auswahl der besten Skihelme der Saison 2016 vor, deren Einzelwertungen Sie der Testtabelle entnehmen können. Hierzu haben wir uns die Ergebnisse aus diversen Produkttests von Institutionen wie ADAC, Stiftung Warentest, DSV und TÜV angeschaut sowie ergänzend Kundenbewertungen von Amazon Deutschland, USA, und Frankreich ausgewertet (vor allem in Bezug auf die Parameter Tragekomfort und Belüftung). Skihelm Test 2016

Die Ergebnisse aus unserem Skihelm Test im Überblick

 Test Skihelme 2017  Test Skihelme 2017  Test Skihelme 2017 testsiegersmallprotektoren test  Test Skihelme 2017  Test Skihelme 2017
 Skihelm Test 2017  Skihelm Test  Skihelm Test  Skihelm Test  Skihelm Test
Hersteller /
Modell
 Head
Sensor
Uvex
Hlmt 300
Salomon
Ranger
Alpina
Grab
Scott
Fission
Preis ab 82,00€ 159,00€ 99,00€ 59,00€ 99,00€
Testergebnis
Sehr gut
Sehr gut  
 Sehr gut 
Gut  
Sehr gut  
Schutzwirkung / Impaktdämpfung 7/10  8/10  10/10 9/10 8/10
Belüftung  7/10  8/10  8/10  6/10 7/10
Tragekomfort  9/10 8/10 9/10 7/10  7/10
Geräusch- wahrnehmung  7/10  9/10 7/10 8/10 10/10
Gewicht  450 Gramm 495 Gramm  377 Gramm 465 Gramm  480 Gramm
Erfüllt EN 1077  Ja  Ja  Ja  Ja  Ja
Besonderheiten + Mehrfach verstellbare Ohrpads
+ Sehr gut anpassbares Riemensystem
+ Leicht verstellbare Lüftungsöffnungen
+ Helm durch Visier sehr gut für Brillenträger geeignet
+ Robuste Verarbeitung
Aufgewirbelter Schnee kann von unten am Visier vorbei
Aufgrund des Visiers etwas schwerer
Einige Käufer berichten über eingeschränkten Tragekomfort bei geraden Brillenbügeln (z.B. Oakley)
+ Mit Abstand leichtester Skihelm im Test
+ Hervorragender Impaktschutz
+ Hoher Tragekomfort auch durch geringste träge Masse
+ Gute Belüftung
Geräusch- wahrnehmung nur Durschnitt
+ Günstiger Skihelm mit sehr gutem Schutz
+ Noch gute Geräusch- wahrnehmung
Aufgrund schlechterer Belüftung eher für kalte Witterung
+ Beste Geräusch- wahrnehmung
+ Mehrfach verstellbare Ohrpads
Relativ schwer
 Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot

Skihelm Test 2016

Wo besteht Helmpflicht?

Italien:
Helmpflicht für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 14 Jahren. Die Polizei ist für die Pistenrettung zuständig und übernimmt gleichzeitig die Kontrolle der Einhaltung dieser Helmpflicht. Wer ohne Helm angetroffen wird, dem drohen der Entzug des Skipasses und ein Bußgeld bis zu 200 Euro.
Kroatien:
Helmpflicht für Kinder und Jugendliche bis zu 15 Jahren.
Slowenien:
Helmpflicht für Kinder und Jugendliche bis zu 15 Jahren.
Österreich:
Helmpflicht für Kinder und Jugendliche bis zu 15 Jahren. Von der Bundesregierung
beschlossen, Umsetzung ist Aufgabe der Bundesländer. In Niederösterreich besteht Helmpflicht.
Frankreich:
Keine Helmpflicht, aber Kampagnen zur Nutzung von Helmen bei Kindern und
Jugendlichen.
Schweiz:
Keine Helmpflicht, erfolgreiche Aufklärungskampagnen haben für die europaweit höchste
Tragequote von Helmen gesorgt.
Schweden:
Keine gesetzliche Helmpflicht, aber Kinder ohne Helm werden nicht mit Skilift befördert.
Deutschland:
Keine Helmpflicht. Der Deutsche Skiverband und die Stiftung Sicherheit im Skisport
unternehmen große Anstrengungen, um die Skifahrer über das Tragen von Helmen aufzuklären.
USA/Kanada:
Keine Helmpflicht.

Weitere Infos zu Unfallstatistiken und Trends bei der Verwendung von Skihelmen bei „Die Welt„.

Geräuschwahrnehmung auf der Piste

Ein wichtiges Sicherheitskriterium auf der Piste ist eine gute Geräuschwahrnehmung. Zum einen, um akustische Signale von außen rechtzeitig zu erkennen, zum anderen, um das für den Skisport so wichtige Gleichgewichtsorgan nicht negativ zu beeinflussen. Für gutes Hören sind beim Helm die Ohrenpolster verantwortlich, die jedoch sehr unterschiedlich gestaltet sind. Ski

Skihelmgröße: So ermitteln Sie Ihre Größe Test Skihelme 2017

Wie finde ich die passende Skihelmgröße?

Die richtige Skihelmgröße lässt sich mit Hilfe eines Maßbandes leicht ermitteln.Skihelm Grösse Wickeln Sie das Maßband um den Hinterkopf und führen es dann ca. 1cm über Ihre Augenbrauen zusammen. Wichtig: Die Haare dürfen nicht mitgemessen werden. Das Maßband muss stramm am Kopf sitzen, aber auchnicht so stark, dass ein Druck zu spüren ist. Die gemessene Länge in cm entspricht Ihrer Skihelmgröße. Zum Ablesen der Größe stellen Sie sich am besten vor einem Spiegel oder bitten eine zweite Person um Hilfe. Liegen Sie zwischen zwei Größen, wählen Sie immer das größere Modell, kleinere Anpassungen zum engerstellen sind an fast allen Skihelmen möglich. Wird die Skihelmgröße in S, M, L. etc. angegeben hilft die folgende Umrechnungstabelle, allerdings sind die in Buchstaben angegebenen Größen nicht verbindlich mit dem Umfang in Zentimetern verknüpft, es kann also sein dass ein Helm besonders klein oder groß ausfällt. Generell empfiehlt sich im Zweifel wie oben erwähnt das etwas größere Modell. Skihelm Test

Grösse des Skihelms
Kopfumfang in cm = Skihelmgröße
XXXS 49/50
XXS 51/52
XS 53/54
S 55/56
M 57/58
L 59/60
XL 61/62
XXL 63/64
skihelm Test
 Test Skihelme, (c) protektoren-test.com