.entry-footer .byline{ display:none !important; }

POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste

POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste test

POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste im Test

Der technische Fortschritt im Bereich persönlicher Schutzausrüstung führt zu immer besseren und höher entwickelten Produkten am Markt. Schaut man sich die zunehmenden Geschwindigkeiten, technische Schwierigkeit und das extrem hohe Leistungsniveau im Skisport an wird einem schnell klar dass die Sicherheitsausrüstung hier lange hinterhergehinkt ist. Schutzwesten für Wirbelsäule und Rücken wie wir sie bereits getestet haben, sind mittlerweile bei vielen Ski- und Snowboardfahrern beliebt und für den Freizeitsportler unserer Meinung nach auch ausreichend. POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste

Interessant für Leistungssportler und Sicherheitsbewusste

poc ski protektorweste mit airbag

Die POC Airbag Weste liegt flach an. Dicke der Weste am Rücken ca. 3cm im Lendenbereich wo die Sensoreinheit liegt und ca. 1cm am restlichen Rücken.

Wie aber schützen sich diejenigen die im Wettkampftempo die Pisten hinunterrasen oder besonders radikal fahren? Hier setzt der schwedische Spezialist für Schutzausrüstung POC an und hat zusammen mit Worldcup Fahrern die Spine VPD 2.0 Airbag Weste entwickelt. Die extrem dünne und nicht auftragende Weste integriert den bereits sehr guten VPD 2.0 Rückenprotektor von POC mit innovativer Airbagtechnologie des Herstellers In-Motion. Bei einem drohenden Sturz wird aus den von integrierten Sensoren gelieferten Daten in weniger als 100 Milisekunden eine Airbag Auslösung initiiert. Im Gegensatz zu einem Lawinenairbag der den Skifahrer auf den Schneemassen aufschwimmen lassen soll, ist die Funktionsweise des POC Spine VPD 2.0 Airbag eher mit einem Motorrad- oder Reitairbag zu vergleichen.

Schutz der wichtigsten Körperpartien

Der Spine VPD 2.0 Airbag sorgt im Extremfall dafür dass die gefährdetsten Körperpartien bestmöglich geschützt werden. Rücken und Wirbelsäule werden dabei bei kleineren Stürzen oder einem Fall nach hinten durch den klassischen VPD 2.0 Dämpfungsschaum geschützt. Registrieren die Sensoren einen drohenden Crash entfaltet sich die komplette Sicherheitsarmada der POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste. Im kompletten Rückenbereich und am vorderen Thorax entfalten sich schützende Luftpolster die die Aufprallenergie aufnehmen und weich abfedern. Dabei ist die gemessene einwirkende Kraft auf den Oberkörper ca. vier mal geringer als bei einem herkömmlichen Rückenprotektor allein. Beim ersten Betrachten der Spine VPD 2.0 Airbag Weste haben wir uns über die beiden rechts und links heraushängenden, zipfelartigen Textilschläuche gewundert. Deren Funktion wurde uns nach einem Trockentest mit manuell ausgelöster Kartusche deutlich. Die beiden Zipfel liegen innerhalb der Hose aussen an den Hüftknochen an und verhindern so bei einem Sturz zusätzlich die gefürchteten Oberschenkel bzw. Hüftfrakturen.
poc spine airbag weste auslöseeinheit innenansicht protektoren-test.com

Aussenseite der POC spine airbag vest. Herausnehmbare Steuereinheit mit Akkumodul.

Blitzschnelles Auslösen im Ernstfall

Um ein fehlerfreies Funktionieren in einer Notsituation zu gewährleisten kommt natürlich dem verwendeten Auslösealgorithmus eine besondere Bedeutung zu. Im Falle der POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste errechnet der intergrierte Mikroprozessor etwa 1000 mal pro Sekunde ob sich der Fahrer in einer normalen Fahrsituation befindet. Durch das extrem schnelle Aufblasen des Airbags ist beim Sturz des Fahrers das Luftpolster bereits gefüllt. Um auch bei Mehrfachaufprallen noch guten Schutz zu liefern wird für 5 Sekunden kontiniuerlich Luft zum Airbag hinzugefügt und erst nach ca. 20 Sekunden ist der Großteil der Luft entwichen. Nach Benutzung muss lediglich die Gaskartusche gewechselt werden, der eigentliche Airbag ist dann einfach wiederverwendbar, so wie dies unserer Meinung nach bei dem doch recht stolzen Kaufpreis auch sein sollte.

Aerodynamik bleibt erhalten

poc spine airbag weste wartung akku auslöser

Zentraleinheit mit integriertem Akku und GPS- Modul

Die POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste wird unter der normalen Kleidung bzw. unter einem Skianzug getragen und fällt praktisch nicht auf und schränkt deshalb auch die Aerodynamik bei Abfahrtsläufern nicht ein. Der Internationale Skiverband FIS hat die POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste genehmigt und empfiehlt deren Einsatz bei Wettkämpfen. Die POC Weste wiegt lediglich knapp 1800 Gramm und damit in etwa soviel wie zwei herkömmliche POC VPD 2.0 Schaumprotektoren. Drei Grössen sind erhältlich, Größe S deckt 150-165cm Körpergröße ab, M 165-180cm und L alles darüber. Ein nettes Gimmick ist der Systemcheck per Smartphone mit dem alle Sensoren auf Funktionsfähigkeit überprüft werden können. Ebenfalls per Smartphone lassen sich verschiedene Fahrprofile einspeichern, sowie die Schwellenwerte für eine Auslösung verändern.

Fazit

Die POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste ist ein Vorreiter in Sachen Technik und bietet den zur Zeit bestmöglichen Schutz für Skifahrer. Allerdings lässt sich POC dieses Hightech Feuerwerk auch recht teuer bezahlen, der Listenpreis liegt immerhin bei stolzen 1.500€. Und genau hier liegt dann auch der Knackpunkt. Während die Spine VPD 2.0 Airbag Vest generell eine absolute Empfehlung für alle Skifahrer ist die nicht aufs Geld schauen müssen, sind in der ökonomischen Realität wohl nur besonders reiche oder besonders engagierte Skifahrer eine mögliche Klientel der POC Weste. Auf der anderen Seite gibt es ja genug Skifahrer die für modische Skianzüge oder Kombis ähnliche Beträge ausgeben – ohne jeglichen Schutz.

POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste test

Die POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste in der Seitansicht im Normalzustand und aufgeblasen.

POC Spine VPD 2.0 Airbag Weste verfügbar bei folgenden Händlern