Leatt DBX 3.0 Enduro Helm Fullface

helm mit abnehmbarem kinnbügel

Leatt DBX 3.0 Enduro Helm Fullface im Praxistest

Hersteller: LEATT
Modell: DBX 3.0 Enduro
UVP: 259€
Größen: S-XL
Einsatzzweck: Enduro, All-Mountain, Bikepark

Stellt Euch vor Ihr habt eine MTB Tour geplant die auch ein paar technische Traumtrails bergab mit einbezieht. Welchen Helm soll man bloß mitnehmen. Bergab wäre ein Fullface Helm sicher die erste Wahl, denn er bietet einfach den besten Schutz für Kiefer, Nase und schnöne Zähne. Aber was den Rest der Tour machen? Fullface Helm an den Rucksack binden und ohne Helm fahren? Das wäre auf jeden Fall grob fahrlässig.

Glücklicherweise entwickeln einige innovative Hersteller ihre Produkte immer weiter und passen sie so an die sich ebenfalls ändernden Anforderungen der Biker an. Das Konzept mit dem der südafrikanische Protektorenspezialist und Erfinder des Neckbrace hier aufwartet ist im Prinzip die Eierlegende Wollmilchsau der Helme. Der robuste Endurohelm lässt sich mit zwei Klicks um einen stabilen Kinnbügel erweitern und mutiert so in Sekundenschnelle zum Fullface Helm. Das System is so genial wie einfach, denn während man auf normalen Trails oder Bergauf bequem mit einem „klassischen“ und gut belüfteten Helm unterwegs ist, ist der Kopf bei schnellen Abfahrten perfekt geschützt.

 

Ausstattung und Verarbeitung

bester enduro helm

Schutzwirkung

Wie sieht es denn nun mit der Schutzwirkung des Leatt DBX 3.0 Enduro aus? Ganz grob lässt er sich als Hybrid, genauso wie seine Konkurrenten mit gleichem Konzept, in der Mitte zwischen reinrassigen Downhillhelmen und normalen Mountainbikehelmen einordnen. Während einige der top Downhillhelme sogar die Prüfnorm für Motorradhelme erfüllen, sind Fahrradhelme in Europa generell nur nach der europäischen Prüfnorm DIN EN1078 zertifiziert. Die US Prüfnormen für Fahrradhelme sind hier differenzierter aufgestellt, so gibt es etwa spezielle Normen für Downhill- und BMX-Helme, etwa die ASTM F1952 und die ASTM F2032-15. Eines der primären Entscheidungskriterien für die Vergabe ist das Vorhandensein eines Kinnbügels.

Aber der Leatt DBX 3.0 Enduro kann im Test auch noch durch weitere Innovationen glänzen. Während bei einigen Helmen mittlerweile das MIPS System, ein System zur Verringerung der Drehbeschleunigung, Einzug gehalten hat, präsentiert Leatt mit der Turbine Technologie sein eigenes Patent. Während beim MIPS System zwei Schichten Plastik übereinandergleiten, erfüllen die Aufgabe einer seitlichen Beweglichkeit bei Leatt die „Turbinen“ (die blauen, runden Gummistrukturen auf der Innenseite). Diese Gummiinlays haben rein gar nichts mit einer Turbine zu tun, daher finden wir den Marketingslang etwas unglücklich, aber das System hat uns überzeugt. Im direkten Vergleich mit einigen MIPS Integralhelmen fiel uns vor allem auf, dass der Helm weniger seitliches Spiel hat und daher weniger rutschig auf dem Kopf sitzt. Das liegt unserer Ansicht nach daran, dass die Turbinen nur seitliches Spiel zulassen, wenn dies erforderlich ist, während die MIPS Plastikschichten sich generell leichter gegeneinander verschieben. Alles in allem ist der Leatt Endurohelm nicht nur hinsichtlich der Impaktdämpfung und des Kieferschutzes vorbildlich, sondern überzeugt zudem mit einer sehr funktionalen Lösung zur Minimierung der Scherbelastungen bei einem ruckartigen Verdrehen des Kopfes.

mtb helm abnehmbarer kinnschutz

Tragekomfort Leatt DBX 3.0 Enduro

 

Belüftung

test enduro helm vario

Stärken

  • Sehr guter, CE zertifizierter Schutz der auch härtere Einsätze mitmacht
  • Variabel: Umbau offener zu Fullface Helm in wenigen Sekunden
  • Sehr bequem, guter, rutschfreier Sitz
  • Turbine System absorbiert auch seitliche Rotationskräfte
  • Sehr gut, jedoch nicht stürmisch belüftet
  • Robuste Verarbeitung

Schwächen

  • Auch ohne Kinnbügel minimal schwerer als ein Cross Country Helm

Fazit

 

Leatt DBX 3.0 Enduro

 

Leatt DBX 3.0 Enduro am günstigsten bei folgenden Anbietern

Ausverkauft
Am April 17, 2021 1:38 am
Ausverkauft
Am April 17, 2021 1:38 am

 

Leatt DBX 3.0 Enduro Helm Test: (c) Protektoren-test.com

Der Helm wurde von uns speziell für diesen Test gekauft.