Leatt DBX 3.0 Enduro Helm Fullface

Leatt DBX 3.0 Enduro Helm Fullface im Praxistest

Hersteller: LEATT
Modell: DBX 3.0 Enduro
UVP: 259€
Größen: S-XL
Einsatzzweck: Enduro, All-Mountain, Bikepark

Stellt Euch vor Ihr habt eine MTB Tour geplant die auch ein paar technische Traumtrails bergab mit einbezieht. Welchen Helm soll man bloß mitnehmen. Bergab wäre ein Fullface Helm sicher die erste Wahl, denn er bietet einfach den besten Schutz für Kiefer, Nase und schnöne Zähne. Aber was den Rest der Tour machen? Fullface Helm an den Rucksack binden und ohne Helm fahren? Das wäre auf jeden Fall grob fahrlässig.

Glücklicherweise entwickeln einige innovative Hersteller ihre Produkte immer weiter und passen sie so an die sich ebenfalls ändernden Anforderungen der Biker an. Das Konzept mit dem der Südafrikanische Protektorenspezialist und Erfinder des Neckbrace hier aufwartet ist im Prinzip die Eierlegende Wollmilchsau der Helme. Der robuste Endurohelm lässt sich mit zwei Klicks um einen stabilen Kinnbügel erweitern und mutiert so in Sekundenschnelle zum Fullface Helm. Das System is so genial wie einfach, denn während man auf normalen Trails oder Bergauf bequem mit einem „klassischen“ und gut belüfteten Helm unterwegs ist, ist der Kopf bei schnellen Abfahrten perfekt geschützt.

 

Ausstattung und Verarbeitung

 

Schutzwirkung

 

Tragekomfort Leatt DBX 3.0 Enduro

 

Belüftung

 

Stärken

  • Sehr guter, CE zertifizierter Schutz der auch härtere Einsätze mitmacht
  • Variabel: Umbau offener zu Fullface Helm in wenigen Sekunden
  • Sehr bequem, guter, rutschfreier Sitz
  • Turbine System absorbiert auch seitliche Rotationskräfte
  • Sehr gut, jedoch nicht stürmisch belüftet
  • Robuste Verarbeitung

Schwächen

  • Auch ohne Kinnbügel minimal schwerer als ein Cross Country Helm

Fazit

Leatt DBX 3.0 Enduro

 

Leatt DBX 3.0 Enduro am günstigsten bei folgenden Anbietern

 

 

Leatt DBX 3.0 Enduro Helm Test: (c) Protektoren-test.com

Der Helm wurde von uns speziell für diesen Test gekauft.