.entry-footer .byline{ display:none !important; }

Giro Remedy X Mtb Handschuhe

Giro Remedy X test

Giro Remedy X Mtb Handschuhe im Test

Hersteller: Giro
Modell: Remedy X
Größen: S, M, L, XL, XXL
Gewicht: 175g/Paar
Material: 57% Nylon, 38% Polyurethan/Chloropren, 5% Polyester
Smartphone-Nutzung möglich: Nein
Features: Schutz der Knöchel und Schutz der Fingersegmente durch weiche Pads, Silikonprint an den Fingerspitzen, saugfähiges Material am Daumen,
UVP: 49,95 €
Einsatzzweck:  All Mountain, Tour

Ausstattung und Verarbeitung

Beim ersten Anziehen des Handschuhs fällt auf dass er entgegen der robusten Outdooroptik für einen Protektorhandschuh sehr leicht und luftig ist. Bei genauerer Betrachtung fällt dann auch auf Warum. Der Handrücken ist aus luftigem Mesh gearbeitet, die Fingerzwischenräume ebenfalls, das Kunstleder auf der Oberseite ist durchgehend gelocht und selbst auf der Handinnenseite finden sich Belüftungslöcher. Zweites und einzigartiges Merkmal des Giro Remedy X ist das interessante Verschlusssystem. Neben dem herkömmlichen Klettverschlussband  auf der Oberseite, ist ein zweiter, deutlich größerer Klettverschluss auf dem äußeren Handrücken zu finden. Mit Hilfe dieses Riesenkletts ist nicht nur das An- und Ausziehen kinderleicht, sondern auch das rutschfreie Anpassen an verschiedene Handgrößen ohne ein Gefühl der Einengung.

Tragekomfort und Schutz

Der Tragekomfort des Remedy X ist ausserordentlich gut allerdings trotz des dehnbaren Meshs eher etwas für schmalere Finger. Die Schutzwirkung hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck. Ähnlich wie POC mit dem Resistance Strong Glove, versucht Giro einen Kompromiss zwischen Protektion und Beweglichkeit zu finden. Beide Hersteller polstern lediglich den kleinen Finger und den Ringfinger (Giro zusätzlich Teile des Mittelfingers). Die Zeigefinger sind bei beiden Herstellern ungeschützt, inklusive des großen Handknöchels. Bei einem Kontakt mit Ästen oder dornigen Zweigen macht dieser Ansatz durchaus Sinn, da hier bevorzugt die äußeren Finger in Mitleidenschaft gezogen werden, bei Stürzen jedoch ist die Hand hier ungeschützt. Dementsprechend zielt der Remedy X vor allem auf Touren und All Mountain Fahrer die einen zuverlässigen Schutz für leichte Stürze und Schläge benötigen. Was sicher ein spezieller Fall ist, uns jedoch bei zugewachsenen Trails trotzdem auffiel ist das sich das leichte Mesh zwischen den Fingern ab und zu an Gestrüpp und Brombeerranken verfängt und dann auch an den Seiten der Finger leicht bis zur Haut vordringt. Für „normale“ Trailriding Verhältnisse stellt dies jedoch zugegebenermaßen nur eine absolute Ausnahmesituation dar. Was uns weniger gut gefiel ist die gewellt verlaufende Naht in der Innenhand die je nach Position der Hand auf den Griffen erstmal etwas ungewohnt ist.

Giro Remedy X review

Rückmeldung und Präzision

Die dünne Verarbeitung kommt dem präzisen Gefühl am Lenker zugute. Vor allem beim Ziehen des Lenkers im Wiegetritt fällt auf das der Handschuh eng sitzt und keine Falten in der Innenhand bildet (wie etwa der Fox Bomber). Schalt- und Bremsbedienung ist absolut vorbildlich, zudem sorgt das um die Fingerkuppen umlaufende Material (wie beim O´Neal Butch Carbon) für einen komfortablen Sitz. Die Fingerkuppen sind schmal und ermöglichen neben gutem Fingerspitzengefühl auch das problemlose Abdrehen von Ventilkappen und Einstellen von Rändelschrauben wie z.B. an Bremse oder Schalthebeln. Wie erwartet zeigt sich hier der Trade-Off zwischen den verschiedenen Konzepten. Starke Protektion bietet Sicherheit, geht aber zu Lasten der Feinfühligkeit. Dünne Handschuhe erlauben viel Rückmeldung, schützen aber weniger gut und sind oft nicht so haltbar.

giro remedy test

Leichtes An- und Ausziehen und Anpassen des Handschuhs dank innovativen Verschlusskonzepts.

Belüftung

Die Belüftung ist die Paradedisziplin des Giro Remedy X. Wer bei einem langen Mtb Handschuh mit leichtem Protektorbesatz besonderen Wert auf maximale Belüftung legt kommt am Remedy X kaum vorbei. Wie erwähnt sind die seitlichen Bereiche der Finger in voller Länge als Netzmesh ausgeführt, was bei etwas Dehung aussieht wie ein Mosquitonetz. Anders gesagt, die Finger werden nur durch Innenhand und Aussenhand bedeckt, die Seiten sind quasi frei und das Netz dient dem Zusammenhalt. Auch bei Fahrten bei über 30 Grad sind die Giro trotz der Gelpads nicht zu warm. Der vorbeiströmende Wind führt konstant entstehende Hitze ab und auch das Kunstleder des Handrückens ist perforiert und nicht hinterlegt. Der Giro Remedy X ist der mit großem Abstand am besten belüftete Handschuh im Test. Für den Sommer bei längeren, gemäßigten Touren erste Wahl ist er durch die gute Belüftung im Frühjahr und Herbst oft schon zu kühl.

Stärken

Stürmische Belüftung durch Gittermesh an den Fingerseiten
Innovatives Verschlusssystem mit hervorragender Anpassung an die Handform
Weiches Schweißpolster am Daumen das aber kaum aufträgt

Schwächen

Ungünstig platzierte Naht auf der Handinnenseite
Luftige Konstruktion geht zu Lasten der Haltbarkeit

giro remedy test review

Seitliche Netzstruktur an den Finger sorgt für hervorragende Belüftung des Giro Remedy X

Fazit

Der Giro Remedy X wird zwar im Internet und Shops oft als Downhill und Freeride Handschuh vermarktet, aber das ist er unserer Meinung nach nicht. Es gibt zwar schlagdämpfende Polster auf der Handaussenseite aber härtere Stürze möchte man schon aufgrund des dünnen Materials nicht damit haben. Für kleinere Rempler, Konktakt mit Ästen und Stürze beim All Mountain Fahren reicht der Remedy allerdings vollkommen aus. Die Aussenkante des Handballens auf die man bei Stürzen bevorzugt fällt ist zudem überzeugend gut gepolstert. Der Remedy X ist unsere Empfehlung für heißes Wetter und ausgedehnte Touren im Sommer, er ist kein Hardcore Handschuh aber dafür luftig und angenehm zu tragen bei einem Schutzniveau deutlich über dem von langen Handschuhen ohne Protektoren. Die nicht ganz so robuste Verarbeitung wird durch den günstigen Preis wieder ausgeglichen.

Testnote

Gut

Giro Remedy X test
 
 
 
 
 
 
 
 

Zur Testübersicht Mtb Handschuhe Test

 
Mountainbike Protektorhandschuhe Test: (c) Protektoren-test.com
 
 
 
 
 
 

Kommentare sind deaktiviert.