.entry-footer .byline{ display:none !important; }

Skaten / Longboard

Knieprotektoren

Knieschoner Inliner

Test Knieschoner Inliner Knieschoner für Inliner, Longboarder und Skater im Test Vergleich Jedes Kind hat warscheinlich schon einmal Knieschoner getragen, sei es bei ersten Versuchen auf dem Skateboard, beim Inlinen, Schlittschuhlaufen oder bei den ersten Versuchen auf dem Fahrrad. Die meisten günstigen Knieschützer sind im Prinzip Plastikkappen mit einer leichten Polsterung die gegen Abschürfungen schützt. Was bei geringen Geschwindigkeiten und in der Spielstraße ausreicht, ist beim Einsatz beim Sport eher ungeeignet. Bei einem Sturz mit Inlinern, beim Skaten oder Mini Segway treten vor allem Impaktbelastungen auf, die von einer einfachen Plastikkappe mehr oder weniger direkt an das Knie weitergegeben werden. Impaktdämpfung – Oft unterschätzt Immense Wichtigkeit kommt daher bei Inliner und Skater Schutzausrüstung der Dämpfung des Impakts zu. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden Ihnen nur solche Knieprotektoren hier vorzustellen die einen eingearbeiteten Impaktprotektor haben. Dieser liegt zwischen der Hartplastikschale und dem Innenfutter und sorgt dafür dass bei einem Sturz die Energie nicht direkt auf die Kniescheibe weitergeleitet, sondern von einem Crashpad absorbiert wird. Die meisten Hersteller realisieren diese Stoßdämpfung in ihren Knieschonern mit Hilfe sogenannter EVA Schäume bzw. davon abgeleiteten Markenprodukten (siehe 3D0), die auch in Motorradprotektoren zu finden sind. Inline Knieschoner kaufen – Die wichtigsten Kriterien Achten Sie daher unbedingt darauf Schützer mit diesen Austattungsmerkmalen zu kaufen und lesen Sie genau ob EVA oder vergleichbare Technologie zur Impaktreduzierung verwendet wird. Es gibt durchaus auch günstige Schoner mit hervorragender Schockabsorption (siehe z.B. Triple 8 KP 22 oder der Pro Tec Park Knee), von Komplettsets von Knie- und Ellenbogenprotektoren…

Handschuhe

Slide Handschuhe

Longboard Slide Handschuhe im Vergleich Für Longboarder sind Slide Handschuhe unerlässlich. Ob du Sliden lernen möchtest oder profimäßig die Berge runterknallst, Slide-Gloves sind wichtig um Dich zu schützen und dir zur Erleichterung einen Kontakt zur Straße zu geben. Es gibt die Handschuhe aus Leder oder in sehr abriebsfesten Stoffvarianten. Der Puck ist mit Klett angebracht und kann nach Abnutzung ausgetauscht werden. Im folgenden die besten Modelle am Markt im Vergleich.           Hersteller / Modell Arbor Slide Glove  Landyachtz Plaid Loaded Race Gloves  Lush Deluxe Freeride Sector 9 Boxer Preis 57,50 € 55,00 € 79,90 € 69,95 €  49,99 € Bewertung  Sehr gut  Sehr gut Überragend   Sehr gut  Sehr gut Komfort  9/10 10/10 8/10  9/10 9/10 Atmungsaktivität  8/10 10/10 7/10 8/10 8/10 Anzahl / Größe Puks 1 Puk, Handinnenfläche 1 Puk, Handinnenfläche 3 Puks 3 Puks, sehr großflächig 1 großer rechteckiger Puk Material Neopren am Handgelenk Oberseite Hanffasern Handinnenseite Kunstleder Leder and der Handinnenseite, Obermaterial atmungsaktives Velcro Gewebe, Verstärkungen aus Kevlar Komplett aus Ziegenleder gefertigt Kunstleder  Leder, Neopren am Handgelenk Schutz Handaußenseite  8/10  6/10  10/10 7/10 9/10 Besonderheiten + Weich und angenehm zu tragende slide Handschuhe + Trotz hohen Komforts robust verarbeitet + Gummibeschichtung der Fingerkuppen verhindert Rutschen des Boards beim Tragen + Dämpfendes Pad an der Handinnenseite + Sehr angenehm bei Hitze im Sommer zu tragen + Modell in einer Vielzahl an Farben und Designs zu haben – Kaum Schutz und Dämpfung am Handrücken + Sehr hochwertig verarbeiteter slide glove aus Ziegenleder wie bei Motorradhandschuhen +…