Mountainbike

Test von Protektoren und Schutzausrüstung zum Mountainbiken

Einzelreviews

POC Joint VPD 2.0 DH Elbow

POC Joint VPD 2.0 DH Elbow Test Hersteller: POC Modell: Joint VPD 2.0 DH Einsatzzweck: Downhill/Freeride/Enduro Erhältliche Größen: S/M/L Erhältliche Farben: Uranium Black Gewicht: 320 Gramm/Paar UVP: 110 € Heavy Duty Die POC VPD 2.0 DH Elbow sind die heavy duty Ellenbogenschoner im Programm von POC für härteste Einsätze bei Downhill und Freeride. Umso erstaunter waren wir als die Downhill Schützer bei uns zum Test ankamen, wir hatten ehrlich gesagt deutlich klobigeres erwartet. Trotz der zusätzlichen Kunststoffkappen die im Übrigen den einzigen Unterschied zum „normalen“ VPD 2.0 Elbow ohne den Namenszusatz DH ausmachen, sind die Elbowpads angenehm kompakt. Erster Eindruck Schon vor dem ersten Anziehen machen die POC VPD DH Pads einen äußerst robusten Eindruck, dies liegt beim ersten in der Hand halten auch am Gewicht. Mit 320 Gramm pro Paar liegen sie etwas über dem Gewicht ihrer Enduro Brüder aus gleichem Hause. Beim zweiten Blick fällt uns die äußerst penible Verarbeitung und die Hochwertigkeit der verwendeten Materialen auf. Alles ist hier sauber vernäht und auch kleinste Details wie Klettschlaufen und die spiellose Befestigung der Plastikkappen sind hervorragend ausgeführt. Hier wird einmal mehr deutlich, das der fast schon POC typisch stolze Preis sich nicht alleinig im Markennamen beründet. Passform und Tragekomfort Soweit die Theorie, doch anschließend musste der VPD 2.0 DH Elbow im Praxistest zeigen was er kann. Wir wählten hierfür die zahlreichen Trails in der Umgebung der Heidelberger Downhillstrecke am Königsstuhl aus, die von fast 550 Metern bis ins Tal verlaufen. Kurz nach dem Überstülpen sind die Elbowpads noch…

Fahrrad

Fahrradhose Winter

Test Winter Fahrradhosen Warm und bequem Herbst und Winter sind wieder auf dem Vormarsch und auf dem Bike sind auch bei Sonnenschein lange Radhosen angesagt. Die neue Generation Radhosen kommt mit einem ganzen Feuerwerk an technischen Finessen die das Biken bei Wind und Wetter deutlich angenehmer machen. Eine gute Winter Radhose muss natürlich vor allen Dingen wärmen, darüber hinaus aber auch möglichst elastisch und bequem sein. Weiter stehen im Lastenheft Winddichtigkeit an der Vorderseite und eine gute Atmungsaktivität, nicht weniger also als die Eierlegende Wollmilchsau. Unser Winter Radhosen Test zeigt, die Zeiten von besseren Leggins als Fahrradhosen sind vorbei. Alle Hersteller setzen auf einen ausgeklügelten Materialmix der einen optimalen Kompromiss aus Schutz und Komfort gewährleisten soll. Die Qualität ist bei allen Anbietern sehr gut, Unterschiede sind vor allem in der Ausstattung mit Details und in der Schnittführung zu beobachten. Angesichts der gebotenen Leistung, mit im Einkauf teils teueren Windstopper und Regenschutzmembranen sind alle getesteten Hosen relativ fair gepreist. fahrradhose winter Mit oder ohne Sitzpolster? Einige Winterradhosen sind auch ohne Einsatz erhältlich – entweder, um die Bikeshorts darunter zu tragen, oder, um die Hose auch für andere Sportarten wie Trailrunning oder Langlaufen zu nutzen. Wer die Hose ausschließlich zum Radfahren verwendet greift zum integrierten Sitzpolster, hier kneift dann garantiert nichts am Po, allerdings fehlt auch die zusätzliche Schicht einer kurzen Radhose im Hüftbereich. Wir haben ausschließlich Trägerhosen getestet, da diese im Winter besonders gut den empfindlichen Nierenbereich schützen, zudem hat man den Vorteil, dass diese nicht rutscht und immer genau so…

Motorrad

Sturmhauben Test

Sturmhauben im Überblick Sturmhauben für Wintersport und Outdoor Sturmhauben für Motorradfahrer Sturmhauben für Mountainbike und Rennrad Sturmhauben für Tactical, Jagd, Paintball Sturmhauben für Wassersportler Sturmhauben, oft auch Balaclava (Balaklava) genannt werden in vielen Sportarten verwendet und dies weitaus häufiger als dies auf den ersten Blick scheint. Neben Einsätzen bei Spezialeinheiten und Jagd werden vor allem im Motorsport und im Wintersport Sturmhauben getragen. Auch im Outdoorbereich und Bikesport sind Balaclava im Winter ein wichtiges Utensil um die übermäßige Wärmeabgabe über den Kopf zu verhindern. Ihr wesentlicher Vorteil gegenüber Mützen ist der zusätzliche Schutz vor kaltem Wind im Nasen- und Mundbereich sowie am besonders für Verspannungen anfälligen Nacken. Die richtige Sturmhaube für den eigenen Sport Möchte man sich eine Sturmhaube oder Balaclava zulegen ist das Angebot zuerst einmal riesig und fast unüberschaubar. Mit der Beantwortung ein paar grundsätzlicher Fragen lässt sich jedoch die perfekte Sturmhaube finden. Sturmhauben werden für diverse Sportarten und Einsatzzwecke angeboten und müssen dementsprechend auch verschiedene Anforderungen erfüllen. Die folgenden Einsatzzwecke lassen sich grob unterscheiden (siehe einzelne Rubriken). Für die wichtigsten Sportarten haben wir die unserer Meinung nach besten Sturmhauben ausgesucht und stellen diese in der jeweiligen Testübersicht mit einem abschließenden Urteil dar. Sturmhauben für Wintersportler und Outdoor Sturmhauben für Wintersportler und Outdoor Diese Sturmhauben sollen vor allem vor den Unbilden des Wetters schützen und übermäßige Wärmeabgabe verhindern, darüber hinaus müssen Nase und Mund vor Eiswind und ggf. Staub geschützt werden. Diese Sturmhauben sind meist etwas dicker gearbeitet und das verwendete Material ist oft Fleece, angerauhte Microfaser oder Merino…

Einzeltests

ION Ledge MTB Handschuhe

ION Ledge Mtb Handschuhe im Test Hersteller: ION Modell: Ledge Größen: S, M, L, XL, XL Gewicht: 160g/Paar Material: 28% Nylon, 25% Spandex, 22% Polyurethan, 15% Lycra, 10% Neopren Smartphone-Nutzung möglich: Ja Features: Schutz der Knöchel und Schutz der Fingersegmente durch weiche Pads, Silikonprint an den Fingerspitzen, saugfähiges Material am Daumen, UVP: 59,95 € Einsatzzweck:  All Mountain, Tour Ausstattung und Verarbeitung Wir waren besonders auf das interessante Nahtkonzept des ION Ledge gespannt als wir ihn für unseren Protektorenhandschuh Test bestellten. ION führt die Nähte an den Fingern an der Außenseite und nicht wie die anderen Hersteller auf der Innenseite. Der vom Hersteller beworbene Vorteil liegt in einem Handschuh Innern ohne reibende Nähte. Auch auf der Innenseite der Handfläche wird dieses Konzept fortgesetzt, sie ist komplett aus einem Stück gefertigt, keine Naht oder Materialdopplung stört hier den Komfort. Wie die anderen Handschuh Modelle hatten wir den Ledge in zwei Größen bestellt und waren bei der ersten Anprobe überrascht dass keine davon wirklich passte. Der Ledge hat selbst für mittelgroße Hände zu kurze Finger, während der Handflächenbereich zu lang ist. Die Verarbeitung hingegen ist sehr gut und penibel durchgeführt, auch ist das Handflächenmaterial sehr robust. Auf der Knöcheloberseite hat ION ein Neoprenpolster vernäht. Tragekomfort und Schutz Die Ledge sind in der Tat sehr bequem, was zum Einen auf die Nahtkonstruktion, zum Anderen auf die weichen und auf der Haut angenehmen Materialien zurückzuführen ist. Schon beim Bewegen der Hand und spätestens nach der ersten Ausfahrt kam von allen Testern das einhellige Urteil dass…

Einzeltests

POC Resistance Strong Mtb Handschuhe

POC Resistance Strong Mtb Handschuhe im Test Hersteller: POC Modell: Resistance Strong Größen: S, M, L, XL, XXL Gewicht: 160g/Paar Material: Je nach Handschuhbereich: Polyester, Elastan, Polyamid, Polyurethan, Gummi Smartphone-Nutzung möglich: Bedingt Features: Schutz der Knöchel und Schutz der Fingersegmente durch weiche Pads, Silikonprint an den Fingerspitzen, saugfähiges Material am Daumen, UVP: 69,95 € Einsatzzweck:  All Mountain, Tour Ausstattung und Verarbeitung Bevor es ins Gelände geht staunen wir erstmal nicht schlecht. Wir kommen kaum rein in den POC Handschuh. Haben wir da etwa versehentlich eine Kindergröße gekauft? Der Blick aufs Etikett versichert uns es handelt sich um Größe L. Nach einigem Gequetsche sind wir endlich drin und siehe da, eigentlich sitzt er trotz des engen Einstiegs eigentlich ganz komfortabel, fast schon wie eine zweite Haut. Was uns direkt auffällt: Trotz des martialischen Namens Resistance Strong ist er eigentlich nur wenig gepolstert und verstärkt. Das einzige wirkliche Polster zieht sich über drei der vier großen Handknöchel, der des Zeigefingers bleibt komplett ungepolstert. Ähnliches zeigt sich an den Knöcheln der Finger, nur Rinfinger und kleiner Finger haben ein winziges Polster eingearbeitet, wobei das des kleinen Fingers zudem nicht ganz ideal positioniert ist, es sitzt zu tief. Die Handinnenseite besteht komplett aus gelochtem Kunstleder dessen Sinn sich uns aber nicht so ganz erschließt, beim Wegschieben von dornigen Zweigen am Trail ist es eher hinderlich, da ab und an eine Dorne genau ihren Weg dort hinein findet. Der komplette vordere Teil der Handinnenseite kommt ohne Nähte aus was uns besser als beim Giro Remedy…

Einzeltests

Giro Remedy X Mtb Handschuhe

Giro Remedy X Mtb Handschuhe im Test Hersteller: Giro Modell: Remedy X Größen: S, M, L, XL, XXL Gewicht: 175g/Paar Material: 57% Nylon, 38% Polyurethan/Chloropren, 5% Polyester Smartphone-Nutzung möglich: Nein Features: Schutz der Knöchel und Schutz der Fingersegmente durch weiche Pads, Silikonprint an den Fingerspitzen, saugfähiges Material am Daumen, UVP: 49,95 € Einsatzzweck:  All Mountain, Tour Ausstattung und Verarbeitung Beim ersten Anziehen des Handschuhs fällt auf dass er entgegen der robusten Outdooroptik für einen Protektorhandschuh sehr leicht und luftig ist. Bei genauerer Betrachtung fällt dann auch auf Warum. Der Handrücken ist aus luftigem Mesh gearbeitet, die Fingerzwischenräume ebenfalls, das Kunstleder auf der Oberseite ist durchgehend gelocht und selbst auf der Handinnenseite finden sich Belüftungslöcher. Zweites und einzigartiges Merkmal des Giro Remedy X ist das interessante Verschlusssystem. Neben dem herkömmlichen Klettverschlussband  auf der Oberseite, ist ein zweiter, deutlich größerer Klettverschluss auf dem äußeren Handrücken zu finden. Mit Hilfe dieses Riesenkletts ist nicht nur das An- und Ausziehen kinderleicht, sondern auch das rutschfreie Anpassen an verschiedene Handgrößen ohne ein Gefühl der Einengung. Tragekomfort und Schutz Der Tragekomfort des Remedy X ist ausserordentlich gut allerdings trotz des dehnbaren Meshs eher etwas für schmalere Finger. Die Schutzwirkung hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck. Ähnlich wie POC mit dem Resistance Strong Glove, versucht Giro einen Kompromiss zwischen Protektion und Beweglichkeit zu finden. Beide Hersteller polstern lediglich den kleinen Finger und den Ringfinger (Giro zusätzlich Teile des Mittelfingers). Die Zeigefinger sind bei beiden Herstellern ungeschützt, inklusive des großen Handknöchels. Bei einem Kontakt mit Ästen oder dornigen Zweigen…

Einzeltests

O´Neal Butch Carbon Mtb Handschuhe

O´Neal Butch Carbon Mtb Handschuhe im Test Hersteller: O´Neal Modell: Butch Carbon Größen: S, M, L, XL, XXL Gewicht: 180g/Paar Material: 35% Synthetisches Leder, 35% Nylon, 10% Neopren, 10% PVC Gummi, 5% Plastik, 5% Polyurethan Smartphone-Nutzung möglich: Nein Features: Schutz der Knöchel und Schutz der Fingersegmente durch gewölbte Carbonpads, Silikonprint an den Fingerspitzen, saugfähiges Material am Daumen, UVP: 59,95 € Einsatzzweck: Downhill, Freeride, Enduro, All Mountain, Motocross Ausstattung und Verarbeitung Der erste Blick auf die Liste der verwendeten Materialien bestätigt den ersten Eindruck: Ist dieser Handschuh durchdacht! Praktisch jede einzelne Funktion des Butch Carbon wird durch ein bestimmtes Material erfüllt. Der Handrücken ist wie beim Fox Bomber mit harten Protektorenapplikationen versehen, hier sogar aus echtem Carbon. Im Gegensatz zum Modell von Fox sind diese allerdings einzelne kleine Carbonschalen die über jedem der vier Knöchel liegen. Dies verteilt Impaktenergie zwar nicht ganz so konsequent auf die gesamte Hand weiter wie der Fox, dafür baut der Butch Carbon deutlich flacher. Auch zeigen sich Auswirkungen auf die Beweglichkeit der Hand, siehe weiter unten unten „Tragekomfort und Schutz“. Vom mittleren Handrücken bis hin zur ersten Reihe Fingerglieder verwendet O´Neal ein dichtes Nylongewebe das eine durchgehende Riffelung aufweist. Anders als beim Fox dient diese Riffelung aber nicht der besseren Biegsamkeit an dieser Stelle, sondern verfolgt das Ziel einer guten Belüftung bei trotzdem bestehendem Schutz vor Abrasion und Schlägen. Wir deuten das Konzept folgendermaßen: Die erhabenen Riffeln sind mit ca. zwei Milimetern ausreichend dick um guten Schutz vor Schürfwunden zu bieten lassen aber naturgemäß weniger Luft…

Handschuhe

Mtb Handschuhe Test

Mtb Handschuhe Test 2017 Mtb Handschuhe mit Protektor Handschuhe sind neben dem Helm die absolute Basisausstattung für Mountainbiker, denn Stürzt man, dann sind mit fast 100 prozentiger Wahrscheinlichkeit auch die Hände in Mitleidenschaft gezogen. Aber nicht nur bei Stürzen sondern auch gegen Äste, Dornen, Sonne, Kälte schützen diese essentiellen Bikeutensilien. Ein weiterer Sicherheitsfaktor ist der gute Grip am Lenker, vor allem bei schwitzigen oder kalten Händen. Reichen bei gemächlichen Touren im Sommer auch kurze Handschuhe sollten es im anspruchsvollen Gelände und auf verwachsenen Singletrails eigentlich immer lange Handschuhe sein. Aber moderne Bikehandschuhe sollen nicht nur gegen Umwelteinflüsse und bei Stürzen schützen sondern auch eine möglichst gefühlsechte Bedienung von Brems- und Schalthebeln ermöglichen. Daher ist die Auswahl des richtigen Bikehandschuhs auch immer etwas Philosophiefrage. Manch Einer schwört auf möglichst dünne Handschuhe die wie eine zweite Haut sitzen aber kaum Schutz bieten, Andere möchten ihre Hände maximal geschützt wissen. Während es normale Bikehandschuhe wie Sand am Meer gibt, dünnt sich das Angebot bei Protektorhandschuhen deutlich aus. Bei Bikehandschuhen mit Protektor ist das Angebot im besten Falle als übersichtlich zu bezeichnen und wir möchten hier die beliebtesten Modelle am Markt vorstellen. Mtb Handschuhe Test Hardcore vs. All Mountain In diesem Test stellen Ihnen hier die bestmögliche Schutzstufe für Mountainbiker vor die trotz eingearbeiteter Protektoren immer noch sehr komfortabel ist, nur eben mit dem Extra an Sicherheit. Für welchen Typ Handschuh sollte man sich entscheiden? In der Redaktion bevorzugen wir beim Freeriden aber auch bei verblockten Trails Handschuhe mit hartem Protektor auf dem Handrücken,…

Einzeltests

Fox Bomber Mtb Handschuhe

Fox Bomber Mtb Handschuhe im Test Hersteller: Fox Modell: Bomber Größen: S, M, L, XL, XXL Gewicht: 190g/Paar Material: 35% Polyamid Nylon, 35% Polyester, 20% Schafsleder, 10% PVC Smartphone-Nutzung möglich: Nein Features: Großer Knöchel und Schutz der Fingersegmente, Silikonprint an den Fingerspitzen, saugfähiges Material am Daumen, gerafftes Schafsleder an der Oberseite der Finger zum verbesserten Beugen der Finger UVP: 57,95 € Einsatzzweck: Downhill, Freeride, Enduro, Motocross Ausstattung und Verarbeitung Beim ersten Anziehen fällt sofort die solide Verarbeitung ins Auge. Der Fox Bomber liegt irgendwo zwischen Motorrad- und Mountainbike Handschuh und ist eindeutig der robusteste aller getesteten Modelle. Über die Knöchel zieht sich ein markanter, durchgehender Schutz aus gewölbtem Plastik das zur Gewichtsersparnis gelocht und dann dünn mit Kunststoffharz überzogen wurde. So ergibt sich eine Art Gitteroptik die aber geschlossen ist und weder Wind noch Wasser durchlässt. Der Materialmix des Bomber ist geschickt abgestimmt um einerseits ein Maximum an Schutz zu bieten und andererseits das Gewicht niedrig zu halten. Mit 190 Gramm pro Paar erreicht er natürlich nicht das Gewicht von normalen Fahrradhandschuhen ohne Protektion, dafür kann er auch ohne Probleme auf dem Motorrad verwendet werden. Der Bereich der Fingerknöchel bis kurz vor die Fingerkuppen ist aus abriebfesten Schafleder gefertigt und ist extrem robust und widerständig, während der Bereich über den Fingernägeln und des Daumens aus luftdurchlässigen Gewebe sind. Die Fingernägel und -kuppen werden zudem zusätzlich durch Gummibesatz vor Stößen und Abschürfungen bewahrt. Der Bereich des Handgelenks wird durch das sehr hohe Bündchen aus Neopren perfekt geschützt und der äußere Handgelenksknochen…

Mountainbike

Flat Pedal Schuhe

Test Flat Pedal Schuhe Vor allem im Downhill, Dirt und Endurobiken sind Flat Pedals beliebt wie nie zuvor. Während es für Klickpedalschuhe unzählige Anbieter gibt, sieht der Markt für spezielle Flat Pedal Schuhe deutlich magerer aus. Bei Flat Pedals oder Platform Pedals geben letztendlich nur die Pins den entscheidenden Halt. Bei Turnschuhen oder anderen Schuhen mit stark profilierten Sohlen is die Verbindung zum Bike oft nur mittelmäßig und der Fuß sitzt meist auch nur in einer bestimmten Position ausreichend gut auf dem Pedal. Skateschuhe sind hier schon etwas besser, da die weiche Sohle nicht nur guten Grip bietet sondern auch eine problemlose Neupositionierung des Fußes erlaubt. Zusätzlich spielen aber noch andere Faktoren eine Rolle, die auch bei Skateschuhen nicht optimal sind. Spezielle Mountainbike Schuhe für Platform Pedale gehen hier noch einen Schritt weiter, sie finden idealerweise einen guten Kompromiss zwischen Steifigkeit und Geingefühl der Sohle. Geringes Gewicht und natürlich eine Stoßdämpfung sind ebenfalls wichtig. Nur eine robuste und hochwertige Qualität übersteht die harten Einsätze beim Freeriden, Freestylen, Dirten und All Mountain Biken und schützt zugleich bei Stürzen oder Kontakt mit dem Bike oder etwa Steinen und Ästen. Abhängig vom Einsatzbereich beim Biken sind die unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich, z.B. mit hohem oder flachen Knöchel oder mit eingearbeiteter Impaktprotektion.   Wir haben die aktuellen Modelle getestet und die Ergebnisse für euch zusammengefasst  flat pedal schuhe      flat pedal schuhe  flat pedal schuhe  flat pedal schuhe  Downhill Hflat pedal schuheelme Hersteller / Modell Five Ten Freerider O´Neal Stinger Giro Jacket Sixsixone Filter…