.entry-footer .byline{ display:none !important; }

Motorrad

Protektoren, Schuhe, Stiefel, Helme, Protektivequipment rund ums Motorrad

Vespa Helme

Armor SV-63 Test

Armor AV-63 Test Der Armor AV-63 ist ein gut belüfteter, etwas dünner gepolsteter Vespahelm der sich wie der Vespa Visor 2.0 besonders für sommerliche Ausfahrten bei geringen Geschwindigkeiten eignet. Die Verarbeitung ist erstklassig, leichte Abzüge gibt es für Visier, Kinnriemen und den Ohrenkomfort. Ausstattung Armor hat den AV-63 eine dünne aber robuste Polsterung verarbeitet. Ähnlich wie beim Vespa sind die Wangenpolster kurz, so dass der Kinnriemen beim Schließen nicht waagrecht, sonder über das Kinn gespannt läuft. Das Visier ist aus robustem Material und bietet gute Durchsicht, lässt sich aber einhändig schlecht bewegen. Ungünstig gewählt ist die Position des Drehscharniers aufgrund derer das Visier in offener Position aerodynamisch ungünstig nach oben absteht. Die optimale Lösung hat hier Vespa gefunden. Verarbeitung In der Verarbeitungsqualität ist der Armor dem Vespa dicht auf den Fersen und überzeugte uns mit qualitativ hochwertigen Stoffen und Polstermaterialien. Gerade bei regelmäßigem Einsatz mach sich hier die Formstabilität der Schaumstoffe positiv bemerkbar. Passend zur Erstklassigkeit der verwendeten Materialien ist auch das Finish ausgefallen. Zwar wird nicht ganz der hochwertige Glanzeffekt des Vespa Visor erreicht, aber die Verarbeitung fällt sauber und kratzunempfindlich aus. Einzig das Visier und die (verstellbaren) Visierschrauben fallen dann im Vergleich zum Vespa deutlich simpler und nicht ganz so funktional aus. Tragekomfort und Belüftung Beim Tragekomfort zeigt sich ein ähnliches Bild wie beim ebenfalls eher hoch am Kopf sitzenden Vespa Visor. Im Sommer erwies sich die offenere Bauweise als weniger schweißtreibend als bei Soxon, BHR und Moto Helmets und gefiel mit guter Geräuschwahrnehmung. Sobald wir allerdings auf…

Vespa Helme

BHR Demi Jet Test

BHR Demi Jet Test Der BHR Demi Jet ist günstig und trotzdem stylish und durch seinen Kunstlederüberzug gut für Retro Motorräder und Vespas geeignet. Ausstattung Ähnlich wie beim fast baugleichen Moto Helmets ist die Helmschale mit Lederimitat überzogen. Fast identisch ist dementsprechend die Ausstattung des Helms mit gutem Visier mit Griffmulden, langem, flauschigen Wangenpolster und einem qualitativ guten Verschlusssystems. Verarbeitung Der BHR ist solide und stabil verarbeitet, auch das Visier macht einen durchaus robusten, wenn auch nicht so steifen Eindruck wie beim Moto Helmets. Bei genauerer Betrachtung fallen allerdings Unterschiede in der Verarbeitungsgüte und Detailgenauigkeit im Vergleich zu den teureren Helmen auf. Die Ziernähte am Rand und auf der Helmschale verlaufen teilweise leicht versetzt oder sind verzogen. Das Innenfutter ist im Vergleich aus weniger robustem Stoff gefertigt. Das Kunstleder an der Kante von Wangenpolstern und Stirnbereich ist, wie auch beim Moto Helmets, teilweise faltig und liegt nicht hundert prozentig flach auf dem Polsterschaumstoff auf. Ein Vorteil der Kunstlederbespannung ist die erhöhte Robustheit, hier gibt es nicht einfach Lackkratzer und der Helm kann auch mal etwas härter in die Ecke oder auf den Boden fallen. Tragekomfort und Belüftung Was den Moto Helmets beschreibt, trifft auch auf den BHR Demi Jet zu. Er  ist dick gepolstert, was vor allen Dingen in der kalten Jahreszeit sehr angenehm ist. Zudem umschliessen die Wangenpolster die Ohren ausreichend gut und schützen vor kaltem Wind. Aufgrund des Kunstlederüberzugs ist der Demi Jet nochmal ein paar Gramm schwerer als seine lackierten Konkurrenten. Die Belüftung fällt bedingt durch die…

Einzeltests

Vespa Visor 2.0 Test

Vespa Visor 2.0 Test Der Vespa Visor 2.0 hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck in unserem Test. Auf der einen Seite begeistert er durch seine hervorragende Materialgüte und die wirklich penible Verarbeitung, andererseits umschliesst er den Kopf nicht perfekt und der Kinnriemen ist extrem unkomfortabel. Ausstattung Beim Vespa Visor Helm fällt als erstes die Einprägung des Vespa Schriftzuges am Hinterkopf auf. Der Helm ist direkt vom Hersteller Piaggio lizensiert und wird zudem auch noch per Handarbeit in Italien hergestellt. Das sind natürlich Kriterien die für Kultstatus und leuchtende Augen bei Vespa Fans sorgen. Verbeitung In Punkto Verarbeitungsqualität macht Vespa so schnell keiner was vor. Sowohl das Finish der Helmschale, die Polsterung und die Präzision der Ziernähte an den Rändern sind ein ganzes Level höher als im Rest des Feldes, lediglich der Soxon kann hier mithalten, wenn auch nicht komplett gleichziehen. Die Helmschale ist extrem aufwending mit mehreren Schichten Metallic Lack überzogen, der in der Sonne in 3D Effekt glitzert. Die Nähte sind sehr robust und auch Material und Stichabstand zeugen von hoher handwerklicher Perfektion. Das Visier ist optisch weitgehend verzerrungsfrei, könnte aber unserer Meinung nach noch einen Tick robuster ausgeführt sein. Tragekomfort und Belüftung Der Vespa Visor ist an den Seiten nicht sehr weit heruntergezogen, was ein paar Vorteile aber leider auch gravierende Nachteile hat. Größter Vorteil dieses Konzepts ist unserer Meinung nach die gute Belüftung und eine sehr gute Geräuschwahrnehmung. Die Wangenpolster sind so kurz, dass sie sogar den unteren Teil der Ohren nicht ganz abdecken. Dies fanden wir vor…

Motorrad

Soxon SP-325 Test

Soxon SP-325 Test Der Soxon entpuppte sich als einer unserer Lieblinge im Test. Er glänzt mit guter Verarbeitung, tollem Finish und überzeugenden Details und das alles zu einem sehr günstigen Preis. Aufgrund seiner guten Passform mit hervorragendem Tragekomfort und guter Belüftung zieht er sogar am doppelt so teuren Helm von Vespa vorbei und sichert sich den ersten Platz. Ausstattung Als erstes fällt am Soxon natürlich die extravagante Befestigung des Visiers ins Auge, das mit seinem metallisierten Platikrahmen an eine überdimensionale Brille erinnert. Obwohl wir anfänglich dachten dass es sich lediglich um einen (gelungenen) Designgag handelt, konnten wir dem steifen Visierrahmen auch funktionale Vorteile attestieren. Die Umrahmung des Visiers ist sehr wertig ausgeführt und hilft, dass sich das Plexiglas weniger verwindet. Im hochgeklappten Zustand bietet es nur wenig Windwiderstand, heruntergeklappt könnte es noch weiter herunterreichen. Das Innenfutter lässt sich teilweise zum Waschen entnehmen. Verarbeitung Die Materialqualität und Verarbeitung des Soxon SP-325 ist sehr gut und in etwa vergleichbar mit der des Arrow AV-63. Unserer Einschätzung nach liegen Soxon und Arrow hier deutlich über den Konkurrenzprodukten von BHR und Moto Helmets. Der hohe Qualitätseindruck beginnt bei der aufwendigen Lackierung und feinen Detailprints und zieht sich bis zu den Nähten und den umgenähten Kanten. Lediglich der per Hand in Italien gefertigte Vespa Visor ist hier nochmals einen Tick penibler verarbeitet. Tragekomfort und Belüftung Der Soxon Vespa Helm umschliesst, ähnlich wie die Modelle von BHR und Moto Helmets, den Kopf deutlich mehr als die Modelle von Vespa und Arrow. Die Seiten sind dick gepolstert…

Motorrad

Test Motocrossbrillen

Test Motocrossbrillen Pünktlich zur startenden Motocross Saison haben wir uns 5 der beliebtesten MX Brillen etwas näher angeschaut. Im Gegensatz zum Fahren auf der Straße wo man beim Cruisen zur Not auch mal ohne Brille unterwegs sein kann, liegt die Sache beim Motocross anders. Zu hoch die Gefahr von vom Vordermann aufgewirbelten Steinen, Dreck oder auch von Zweigen getroffen zu werden. Was aber sind die wichtigsten Faktoren die Sie beim Kauf einer MX Brille beachten sollten? Schutz und Passform Nun, allem voran soll sie die Augen vor Verletzungen schützen, man sollte also nicht zu no Name Importen ohne Prüfsiegel u.ä. greifen. Bei den rennomierten, im Motorsport vertretenen Firmen ist man schon mal auf der sicheren Seiten und so finden auch nur solche Eingang in unseren Test Motocrossbrillen. Zweitens sollten die Brillen bequem sein, und gut sitzen. Da kommt man mit den Größenangaben der Hersteller oft schon sehr gut zurecht und oft gibt es auch „One size fits all“ Modelle. Wenn eine Brille intelligent konstruiert wurde und an den richtigen flexible Materialien aufweist, dann passt sie meistens für eine ganze Reihe an Kopfformen problemlos, anders etwa als bei Taucherbrillen. Aus diesem Grund gehen wir im MX Brillen Test auch etwas Detaillierter auf die Flexibilität des Rahmens aber auch der verwendenten Polsterschäume ein. Belüftung und Schutz vor Beschlagen Ein besonders wichtiger Punkt ist die gute Belüftung der Goggles. Ein ordentlich funktionierender Luftaustausch hilft einerseits einen Hitzestau im Gesicht zu vermeiden und trägt zu einem kühlen Kopf bei. Auf der anderen Seite ist…

Ballsport

Thermo Unterwäsche Test

Thermo Unterwäsche Test Das kann gute Thermo Unterwäsche Kaum ist die kalte Jahreszeit da, wird wieder die Thermo Unterwäsche aus dem Schrank geholt. Allerdings kommen da bei so manchem noch Stücke zu Tage die noch aus Großmutters Zeit stammen könnten. Lange vorbei sind zwar die Zeiten dicker, kratziger Wollunterwäsche, allerdings macht auch der Technische Fortschritt nicht vor den Produkten halt die vor einigen Jahren noch als das Nonplusultra im Bereich Ski- oder Funktionsunterwäsche galten. Sportunterwäsche für den Winter muss gleich mehrere Funktionen auf einmal erfüllen, dazu gehören natürlich eine möglichst hohe Wärmeretention bei trotzdem bestmöglicher Atmungsaktivität, also dem Transport von Schweiß in Form von Wasserdampf nach aussen. Darüber hinaus soll Thermo Unterwäsche bequem sein und nicht kratzen. Bei soviel Anforderungen die im Lastenheft von Winter Sportunterwäsche stehen bedarf es schon einer Menge High Tech um all diesen auch Rechnung zu tragen. Das richtige Material Das Gros an Thermounterwäsche zum Skifahren besteht aus Kunstfasern wie Polypropylen, Polyester oder Polyamid. Diese sind bekannt für ihr besonders gutes Feuchtigkeitsmanagement bei angenehmem Tragekomfort. Thermounterwäsche aus hochwertigen Kunstfasern transportiert entstehende Feuchtigkeit sehr schnell weg von der Haut nach aussen und sorgt für ein angenehm trockenes Gefühl. Diese Art von Funktionswäsche ist vor allen Dingen für sehr stark schweißtreibende Aktivitäten wie z.B. Skilanglauf, Radfahren oder intensives Bergsteigen geeignet. Thermo Unterwäsche Test Die Kandidaten im Test Wir haben hier die technische Speerspitze der Anbieter getestet die das derzeit machbare auf dem Markt für Thermounterwäsche repräsentieren. In dieser Qualitäts- und Leistungsklasse gibt es, wie der aktuelle Thermo Unterwäsche…

Motorrad

Sturmhauben Test

Sturmhauben im Überblick Sturmhauben für Wintersport und Outdoor Sturmhauben für Motorradfahrer Sturmhauben für Mountainbike und Rennrad Sturmhauben für Tactical, Jagd, Paintball Sturmhauben für Wassersportler Sturmhauben, oft auch Balaclava (Balaklava) genannt werden in vielen Sportarten verwendet und dies weitaus häufiger als dies auf den ersten Blick scheint. Neben Einsätzen bei Spezialeinheiten und Jagd werden vor allem im Motorsport und im Wintersport Sturmhauben getragen. Auch im Outdoorbereich und Bikesport sind Balaclava im Winter ein wichtiges Utensil um die übermäßige Wärmeabgabe über den Kopf zu verhindern. Ihr wesentlicher Vorteil gegenüber Mützen ist der zusätzliche Schutz vor kaltem Wind im Nasen- und Mundbereich sowie am besonders für Verspannungen anfälligen Nacken. Die richtige Sturmhaube für den eigenen Sport Möchte man sich eine Sturmhaube oder Balaclava zulegen ist das Angebot zuerst einmal riesig und fast unüberschaubar. Mit der Beantwortung ein paar grundsätzlicher Fragen lässt sich jedoch die perfekte Sturmhaube finden. Sturmhauben werden für diverse Sportarten und Einsatzzwecke angeboten und müssen dementsprechend auch verschiedene Anforderungen erfüllen. Die folgenden Einsatzzwecke lassen sich grob unterscheiden (siehe einzelne Rubriken). Für die wichtigsten Sportarten haben wir die unserer Meinung nach besten Sturmhauben ausgesucht und stellen diese in der jeweiligen Testübersicht mit einem abschließenden Urteil dar. Sturmhauben für Wintersportler und Outdoor Sturmhauben für Wintersportler und Outdoor Diese Sturmhauben sollen vor allem vor den Unbilden des Wetters schützen und übermäßige Wärmeabgabe verhindern, darüber hinaus müssen Nase und Mund vor Eiswind und ggf. Staub geschützt werden. Diese Sturmhauben sind meist etwas dicker gearbeitet und das verwendete Material ist oft Fleece, angerauhte Microfaser oder Merino…

Airbag Westen

Airbag Weste Motorrad

Airbag Westen für Motorradfahrer im Vergleich Die Anfänge der Airbags für Motorradfahrer liegen mitte der neunziger Jahre als Honda für ihre Gold Wing den ersten Motorradairbag entwarfen. Die Idee war im Ansatz genial, jedoch schützte der Airbag nur wenn der Fahrer auch mit dem Motorrad verbunden blieb, der Sozius wurde nicht mitgeschützt. Der nächste logische Entwicklungsschritt war es, den Airbag direkt mit dem Motorradfahrer zu verbinden, so dass dieser auch bei einem Sturz vom Motorrad von der Schutzwirkung eines Airbags profitiert; die Idee einer Airbag Weste für Motorradfahrer war geboren. Mittlerweile ist das Konzept ausgereift und das System Airbag hat sich beim Motorradfahren, wie auch in vielen anderen Sportarten vom Reiten bis hin zum Skifahren etabliert. airbag weste motorrad Wie es funktioniert, Vor und Nachteile der Systeme airbag weste motorrad Bei einem Sturz wird die Airbag Motorradjacke bzw Airbag Motorradweste ausgelöst und bläst sich auf bevor der Motorradfahrer den Boden oder das Crashobjekt wie etwa Auto oder Leitplanke berührt. Am Markt befinden sich zur Zeit zwei unterschiedliche Systemansätze zur Auslösung. Der klassische Weg ist die Verbindung einer Reißleine mit dem Motorrad, diese wird durch einfaches Anclipsen befestigt. Trennt sich der Fahrer beim Sturz vom Motorrad, wird diese Reißleine gezogen und eine Gaskartusche bläst inwenigen Milisekunden die Airbag Jacke auf. Dieses System ist das einfachste, am Markt am weiten verbreitete und am wenigsten Fehleranfällige System. Dainese bietet darüber hinaus seit 2014 ein System an das ohne Reißleine auskommt. Hier wird durch Sensoren am Motorrad ein bevorstehender Crash aufgrund negativer Beschleunigung und…

Motorrad

Biker Jeans

Test Biker Jeans Mit Jeans auf dem Motorrad Im Zeitalter von Retrobikes, Choppern und Classic Motorrädern passen sich auch die Outfits immer mehr an den lässigen Bikerstil an. Die klassische Easy Rider Jeans sieht zwar extrem cool aus, bietet jedoch bei einem Sturz keinerlei Schutz gegen Impakt und Abschürfung. Die Lederjacke sieht stylish aus und bietet zumindest Schutz gegen Schürfwunden, warum nicht also auch eine Jeans entwickeln die beim Kontakt mit dem Asphalt ähnlich abriebfest ist wie Leder, einen Schlagschutz bietet und dazu noch angenehm zu tragen ist. Was sich wie die eierlegende Wollmilchsau der Motorradbekleidung anhört ist schon seit einigen Jahren auf dem Markt zu haben und wird ständig verbessert. Mittlerweile bieten eine Vielzahl von Herstellern Biker Jeans an die durch spezielle Kevlarfasern, ähnlich denen in kugelsicheren Westen, besonders Abriebfest sind. Zusätzlich sind meist herausnehmbare Protektorenpads verbaut die beim Sturz auch noch die Auswirkungen eines Impakts an Beinen und Hüfte reduzieren. Für wen sind Biker Jeans geeignet? Wie bei allen Protektoren gibt es auch bei Biker Jeans einen Tradeoff, also einen Kompromiss zwischen Komfort und Schutzwirkung. Motorrad Jeans erreichen (noch) nicht die extrem hohe Abriebresistenz von guten Lederkombis, sind dafür aber deutlich luftiger und bequemer. Für gemütliche Touren mit dem Chopper oder auch die kurze Fahrt in die Stadt sind sie ideal. Allgemein lässt sich festhalten dass Hosenstoffe mit besonders hohem Kevlar- / Aramidanteil deutlich resistenter gegen Abrieb sind als solche mit geringem oder gar ohne. Dieses Ergebnis bestätigt unter anderem auch schon der ADAC Test hierzu aus dem…

Motocross Stiefel

Motocross Stiefel

Vergleich Motocross Stiefel Test Bei Cross Stiefeln kommt es besonders auf die Faktoren Sicherheit, Beweglichkeit im Fußgelenk und Steifigkeit der Konstruktion an. Sohlen haben nur wenig oder ein Schuppen-Profil, damit die Positionsveränderungen auf den Fußrasten flüssig ablaufen können und die Bremse jederzeit feinfühlig zu dosieren ist. Gelaufen wird beim Motocross idealerweise nur auf dem Weg zum Start, auf der Strecke wird der Fuß ohnehin nur zum seitlichen Ausstellen in Kurven benötigt. Vor allem Steifigkeit ist wichtig, wenn es um die Landung nach dem Sprung geht. Die Beweglichkeit ist nur zum Schalten und Bremsen erwünscht, die Sicherheit spielt bei Motocross Stiefeln eher die Hauptrolle. Eigentlich alle der guten am Markt zu findenden Motocross Stiefel sind Lederkonstruktionen die mit mit Plastik-, Gel-, oder Metallprotektoren ausgestattet sind. Die hochwertigen Stiefel habe meist die klassische zwiegenähte Sohle, bei der Brandsohle und Obermaterial miteinander vernäht sind. Crossstiefel sind schlagfest, sicher gegen Verdrehen, bestens fixiert, dafür aber auch meist deutlich schwerer und etwas unnachgiebiger im Material als etwa Enduro Stiefel.   Die fünf besten High End Motocross Stiefel im Test           Hersteller / Modell  Alpinestars Tech 7  Sidi Bara O´Neal Element IV Axo A2 Fox Comp 8 Preis ab 319,95€  375,00€ 168,90€ 294,00€ 329,00€ Testergebnis Überragend Überragend Gut Sehr Gut Sehr gut Schutzwirkung  10/10 10/10 8/10  9/10 9/10 Tragekomfort  10/10 9/10 9/10  9/10 10/10 Wasserdicht Ja Ja  Ja Ja  Ja Besonderheiten + Stahl Schienbeinschutz + Dual Compound Fußschale + Austauschbare Sohle und Fußbett- einsätze + Auswechselbare Gelprotektoren + Eingearbeitetes Aluminium Hitzeschild +…